Volksstimme: Freifunker senden ins Flüchtlingsheim

Die Volksstimme hat in der vergangenen Woche über Freifunk für Flüchtlinge berichetet.

Magdeburger Internet-Aktivisten bringen kostenloses WLAN in Asylunterkunft in Neu-Olvenstedt

Die Flüchtlingsunterkunft in Neu-Olvenstedt hat nun WLAN. Möglich ist das durch Freifunk. Geholfen bei der Umsetzung hat ein IT-Spezialist aus Afghanistan.

(…)

Die Unterkunft am Bruno-Taut-Ring ist nun einer von 120 Punkten auf der Karte von den Magdeburger Freifunkern. Marco Kösling (25) vom Willkommensbündnis Stadtfeld und Joscha Krug (33) von der Webagentur Marmalade haben das Netz zusammen mit einem Bewohner, der von dem Projekt gehört hatte, eingerichtet. „Wenn du dein Land verlassen musst, willst du mit Familienmitgliedern, Angehörigen oder Freunden in Kontakt treten“, beschreibt Kösling den Wunsch nach Kommunikation. Da in den Flüchtlingswohnungen kein Internet anliegt, musste eine andere Lösung her.

„Wir brauchen nur jemanden, der einen Teil seiner Internetverbindung zur Verfügung stellt“, erklärt Kösling. Den Rest würden die Freifunker erledigen. In Olvenstedt stellte ein An- wohner seine private Internet- verbindung zur Verfügung, die aus der Wohnung per Richtfunk in das Flüchtlingsheim übertragen und dort über WLAN-Router im Haus verteilt wird. Die 300 Euro Materialkosten für Technik werden von den Freifunkern getragen. „Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit zu helfen“, sagt Joscha Krug. Er sagt, dass auf ähnliche Weise auch die Unterkunft am Westring mit WLAN versorgt werden soll.

Bei der Installation am Bruno-Taut-Ring hat den Magdeburgern ein Informatiker aus Afghanistan geholfen. Der Mann, der mit Kind und Frau vor den Taliban nach Deutschland flüchtete (Volksstimme berichtete), arbeitete mehrere Jahre als IT-Spezialist für die ISAF-Truppen. In Afghanistan installierte er auch Richtfunk- anlagen – ähnlich wie jetzt in der Magdeburger Flüchtlingsunterkunft. In der ersten Nacht klinkten sich in das WLAN-Netz der Unterkunft 26 Clienten ein.

(…)

Artikel als PDF

Hinweis: Dieser Artikel ist leider nicht Online auf den Seiten der Volksstimme verfügbar. Wir veröffentlichen diesen mit freundlicher Genehmigung des Autors @AlexanderDinger

2015-07-22-Freifunker senden ins Fluechtlingsheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.