Freifunk für Flüchtlinge in Olvenstedt

Freifunk möchte freies W-LAN für alle Menschen in Magdeburg ermöglichen. Als einen wichtigen Schritt konnten wir Mitte Juli das erste Projekt zur Versorgung mit freiem Internet für Flüchtlinge in Magdeburg realisieren (Bericht in der Volksstimme).

ffmd-olv-02
Die Freifunk Knoten für Flüchtlinge in Olvenstedt auf unserer Knotenkarte

Durch die Zusammenarbeit engagierter BürgerInnen (unter anderem Menschen vom Willkommensbündnis Stadtfeld), versierten Flüchtlingen, von Marmalade (einer IT Firma aus Magdeburg) und dem Know How von Freifunk Magdeburg konnten wir dieses Projekt schnell realisieren.

Kommunikation spielt in unserer Gesellschaft eine immer wichtigere Rolle, so ist es uns ein Anliegen Menschen zu helfen, welche in eben jener eingeschränkt werden.

Wir möchten unseren Teil dazu leisten, dass sich in Magdeburg eine Willkommenkultur etabliert.

ffmd-olv-01
Die Freifunk Knoten für Flüchtlinge im Graphen auf unserer Knotenkarte

Aktuell planen wir bereits weitere Flüchtlingsunterkünfte mit Freifunk zu versorgen. Durch den Zugang zum Internet ermöglichen wir nicht nur Kommunikation zur Familie in den Heimatländern, sondern auch die Möglichkeit sich zu informieren.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen beteiligten Menschen für die Unterstützung bedanken.

Resonanz

Die Resonanz auf das freie Internet in der Unterkunft war sehr gut. Es hat sich umgehend im Haus herumgesprochen und derzeit sind fast ständig über zwanzig Nutzer am Freifunkknoten online. In der Unterkunft leben insgesamt mindestens 70 Familien.

Beschreibung des Aufbaus

shema-olv-refugees
Schematischer Aufbau der Anbindung der Flüchtlingsunterkunft

Richtfunkstrecke: (ca. 500 Meter)

Verteilung in der Gemeinschaftsunterkunft:

Übergang ins Internet:

Die Gesamtkosten betragen insgesamt ca. 400 Euro.

Knoten vor dem Flashen mit der Freifunk Firmware
Knoten vor dem Flashen mit der Freifunk Firmware
fertig eingerichteten Knoten für Flüchtlinge
fertig eingerichteten Knoten für Flüchtlinge

weitere Unterstützer gesucht

Wenn auch Du Interesse hast Dich bei Freifunkprojekten zu engagieren melde dich bei uns via E-Mail an kontakt@md.freifunk.net, bei Twitter @freifunkmd oder komme zu unseren regelmäßigen Treffen im Netz39 e.V. (gerade Kalenderwoche Freitags 18 Uhr, Leibnizstraße 32, 39104 Magdeburg). Weitere Details findest in unserem Aufruf zur Unterstützung.

Hinweis: Der Uplink besitzt leider aktuell nur wenig Bandbreite, wenn du in der Nähe der Unterkunft wohnst und einen Teil deiner Bandbreite teilen möchtest melde dich bei uns.

Hintergrund

Freifunk Magdeburg ist bereits seit September 2014 im Gespräch mit den Zuständigen der Stadtverwaltung, jedoch gab es bislang keine positive Rückmeldung von Seiten der Verwaltung. Wir sind weiterhin für Gespräche offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.